Kahla, eine Kleinstadt im Landkreis Saale-Holzland, liegt südlich von Jena an der 340km langen historischen Porzellanstraße mit ihren traditionellen Porzellanstandorten. Heute leben in Kahla etwa 7.200 Einwohner.

© Foto Preuß, Kahla

876 wird die Stadt unter dem Namen „Calo“ erstmals urkundlich erwähnt. Zwischen 1283 und 1333 erhält Kahla das Stadtrecht. Seit dieser Zeit übersteht die Stadt mehrere schwere Brände, Kriege und Überschwemmungen. Die Stadtmauer mit mittelalterlichen Gebäuden, Stadttoren und Türmen zeugt von einer wechselvollen Vergangenheit. 1844 beginnt Kahla mit der Herstellung von Porzellan, einem Wirtschaftszweig, der bis heute existiert.

© Foto Preuß, Kahla

Sehenswürdigkeiten in und um Kahla sind neben der historischen Altstadt mit ihrer nahezu vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer, die Ackerbürgerhäuser, die Stadtkirche Sankt Margarethen, die aus dem 13. Jahrhundert stammende Leuchtenburg, eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Jagdanlagen Europas, das Rieseneck sowie der Dohlenstein, ein 352 Meter hoher Kalkfelsen.

Die Stadt Kahla mit ihrer ebenfalls sehenswerten Umgebung und ihren vielen Rad- und Wanderwegen gilt als einer der beliebtesten Tourismusziele des Saaletals.

Zu den alljährlichen Veranstaltungen gehören ein Ritterspektakel auf der Leuchtenburg und ein mittelalterlicher Markt über die Osterfeiertage und zum Pfingstfest. Aber auch das Marktbrunnenfest im Oktober ist einen Besuch wert.

Quelle: Griesson de Beukelaer, www.kahla-thueringen.de, www.wikipedia.de, Fotostudio Preuß